mikSCHUTZSystem

Das mikSCHUTZSystem bietet eine sichere Lösung für Senioren, es entlastet deren Angehörige und Umfeld – garantiert das Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens. Auch von der Ferne kann man sicher sein, dass Zuhause alles seinen Weg geht. Nach dem Motto „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser“ bietet die Firma m.i.k. IT, eine sichere Lösung an. Home Monitoring richtet sich an alle Senioren, die entweder Zuhause oder in betreuten Wohnbereichen wohnen.

Collage1.png

Infoblatt für Pflege Zuhause oder betreutes Wohnen

Lediglich zwei Faktoren sind für die Verwendung notwendig: Ein speziell entwickelter Bewegungsmelder und eine Empfangseinheit, welche die Bewegungen des Alltags aufzeichnet. Dieser Bewegungsmelder wird in dem zu überwachenden Räumlichkeiten an beliebiger Stelle im Raum befestigt. Optional gibt es noch eine Uhr mit Notruffunktion. Ein Notfall tritt z. B. ein, wenn sich Unregelmäßigkeiten im Bewegungsrhythmus zeigen, wie beispielsweise Stillstand des Menschen, oder unfallbedingte Handlungsunfähigkeit, hier alarmiert das System sofort selbständig und ohne Verzögerung. Eine automatische Alarmierung erfolgt an gewünschte Angehörige per Email, auf Piepser, oder SMS.

Geraete.png

Bewegungsbericht Für das Home-Monitoring brauchen nur die Empfangseinheiten in der Wohnung installiert oder angesteckt werden. Die Personen benötigen lediglich den Uhrentransponder oder ein Transponderarmband (Uhrendummy) die dann die Bewegungsaufzeichnung auslösen. Über die Softwareplattform können die Bewegungen eingesehen und Alarme definiert werden.

bewegung.jpg

Was früher das „Babyphone“ für die Kleinen war, ist heute ein ausgereiftes, marktsicheres Produkt – nun aber für unsere Eltern oder Großeltern. Für Sie und Ihre Familie ein einfacher Schritt, wieder zu Sicherheit und Harmonie zu gelangen. Für alle die zweimal nachsehen, ob z. B. die Haustüren noch offen stehen, der Herd oder die Wasserhähne ausgeschaltet sind, bietet Ihnen m.i.k. IT auch noch optimale Erweiterungen des Home Monitoring an.

Erweiterungen für das Home-Monitoring Ø Türüberwachung Wohnungs- oder Haustüren werden mit Funk-Read-Kontakten ausgestattet. Bleibt eine Tür zu lange offen werden Angehörige, Nachbarn oder die Notrufzentrale alarmiert. Ø Wasserüberwachung Die Person mit Demenz kann wie gewohnt das Bad benutzen. Beim Verlassen des Badezimmers stellen sich alle Wasserhähne automatisch ab. Kommt die Person zurück, steht das Wasser sofort wieder zur Verfügung.

home-monitoring.jpg

Ø Herdabschaltung Die Person mit Demenz kocht sich – wie gewohnt – auch weiterhin das eigene Essen. Sollte sie den Herd jedoch verlassen oder das Kochen vergessen, schaltet sich die Kochstelle nach einer zuvor eingestellten Zeit automatisch ab. Darüber hinaus kann zusätzlich eine Alarmmeldung erfolgen. Kehrt die betroffene Person jedoch regelmäßig zum Herd zurück, funktioniert dieser wie gewohnt weiter.

Download Unterlagen zu Dementenschutz und Altenpflegehilfe